Wir sind für Sie da!
Amberg 09621 - 169 99 31
Beilngries 08461 - 570 99 88
Ingolstadt 0841 - 951 76 23
Neumarkt 09181 - 69 81 45
Pfaffenhofen 08441 - 475 99 88
Regensburg 0941 - 280 39 06
Saal / Donau 09441 - 68 73 21
Schwandorf 09431 - 883 99 93
Straubing 09421 - 536 99 88
Slider

Innenabdichtung

Eine echte Alternative zur nachträglichen Außenabdichtung ist ein Abdichtungssystem auf der Innenseite der Kellerwand.

Zur Gewährleistung von Qualität und Dauerhaftigkeit ist eine sorgfältige Untergrundvorbereitung unverzichtbar.

Durch das gesamtheitliche Zusammenwirken einzelner System-Bausteine wie Untergrundvorbehandlung/Verfestigung, Innenabdichtung, Horizontalsperre und energetisch angepassten Schutzsystemen lassen sich so aus alten Kellerräumen hochwertig nutzbare Wohnräume erstellen.


innenabdichtung
1
Untergrundvorbehandlung Alte Putze und Anstriche bis 80 cm über der Schadenszone entfernen und geschädigte Fugen 2 cm tief auskratzen.
2
Grundierung Kiesol (1:1 mit Wasser) gleichmäßig auf den vorbereiteten Untergrund auftragen. Stark saugende Untergründe mit Wasser vornässen.
3
Haftbrücke Innerhalb der Reaktionszeit von Kiesol Haftbrücke aus Sulfatexschlämme mit dem Quast auftragen.
4
Egalisierung „Frisch-in-Frisch“ alle Unebenheiten mit Dichtspachtel egalisieren.
5
Dichtungskehle Dichtkehle mit Dichtspachtel mittels Dichtkehlenkelle „Frisch-in-Frisch“ einbringen
6
Erste Abdichtungsschicht Erste Abdichtungsschicht aus Sulfatexschlämme mittels Quast auf die Egalisierungsschicht auftragen
7
Zweite Abdichtungsschicht Zweite Schlämmschicht „Frisch-in-Frisch“ auf die erste Abdichtungsschicht auftragen. Je nach Lastfall sind ggf. mehrere Schichten notwendig.
8
Spritzbewurf In die angezogene und noch frische Sulfatexschlämme Vorspritzmörtel volldeckend einwerfen.
9
Sanierputzauftrag Nach 24 Stunden Sanierputz schnell WD aufbringen.
10
Sanierputz – Fertigstellung Sanierputz schnell WD nach dem Anstreifen mit einem Schwammbrett und wenig Wasser abreiben oder optional rabotieren und mit Feinputz überarbeiten.

Vorgehen


1
Untergrundvorbehandlung Alte Putze und Anstriche bis 80 cm über der Schadenszone entfernen und geschädigte Fugen 2 cm tief auskratzen.
2
Grundierung Kiesol (1:1 mit Wasser) gleichmäßig auf den vorbereiteten Untergrund auftragen. Stark saugende Untergründe mit Wasser vornässen.
3
Haftbrücke Innerhalb der Reaktionszeit von Kiesol Haftbrücke aus Sulfatexschlämme mit dem Quast auftragen.
4
Egalisierung „Frisch-in-Frisch“ alle Unebenheiten mit Dichtspachtel egalisieren.
5
Dichtungskehle Dichtkehle mit Dichtspachtel mittels Dichtkehlenkelle „Frisch-in-Frisch“ einbringen
6
Erste Abdichtungsschicht Erste Abdichtungsschicht aus Sulfatexschlämme mittels Quast auf die Egalisierungsschicht auftragen
7
Zweite Abdichtungsschicht Zweite Schlämmschicht „Frisch-in-Frisch“ auf die erste Abdichtungsschicht auftragen. Je nach Lastfall sind ggf. mehrere Schichten notwendig.
8
Spritzbewurf In die angezogene und noch frische Sulfatexschlämme Vorspritzmörtel volldeckend einwerfen.
9
Sanierputzauftrag Nach 24 Stunden Sanierputz schnell WD aufbringen.
10
Sanierputz-Fertigstellung Sanierputz schnell WD nach dem Anstreifen mit einem Schwammbrett und wenig Wasser abreiben oder optional rabotieren und mit Feinputz überarbeiten.

Quelle: Remmer Baustofftechnik

Wir sind für Sie da!

Saal an der Donau
09441 - 68 73 21

Neumarkt
09181 - 69 81 45

Beilngries
08461 - 570 99 88

Straubing
09421 - 536 99 88

Regensburg
0941 - 280 39 06

Ingolstadt
0841 - 951 76 23

Pfaffenhofen
08441 - 475 99 88

Amberg
09621 - 169 99 31

Schwandorf
09431 - 883 99 93

Besuchen Sie uns auf Facebook